Theater Hameln |
Theater Hameln

2013

22 Oct

Von Wanzen und Seekrankheiten

Berichte aus dem Land, in dem sechs Läuse einen Hammel festhalten

Mit Markus Voigt und Oliver Hermann

TAB

Wer bisher glaubte, das Thema Auswanderung sei ausschließlich mit Tränen, Leid und Hoffnungslosigkeit verbunden, wird hier eines Besseren belehrt. In den Rollen eines bauernschlauen Mecklenburger Tagelöhners, eines größenwahnsinnigen Einwanderers und eines verkniffenen Amerikahassers schwadroniert und singt Hermann was das Zeug hält und lässt die Zuschauer auf äußerst humorvolle Weise am Sinn und Unsinn der Auswanderung im 19. Jahrhundert teilhaben. Unangenehme Begleiterscheinungen wie Wanzen und Seekrankheiten inklusive. Man erfährt, warum die „Iren immer blaue Beine hatten", „Schweigen mit Geisteskrankheit" gleichgesetzt wurde und dass „Indianers wohl keine Menschenfresser" waren. „Aus Lebensberichten, Briefen, Reisetagebüchern und Liedern deutscher Auswanderer hat Hermann sein Programm zusammengestrickt; das verleiht Authentizität." Hamburger Rundschau

2013

01 Oct

Brigitte Wehrhahn mit neuem Programm

Ein gerngesehener Gast im Hamelner Theater ist die Kabarettistin Brigitte Wehrhahn. Am Montag, 21.10.2013, 20 Uhr stellt sie ihr neues Programm „Wat för ne Täit“ im Rahmen des „Blauen Montags“ vor. Beim „Blauen Montag“ sitzen die Besucher gemütlich bei einem Glas Wein an kleinen Tischen und können in entspannter Atmosphäre das unterhaltsame Programm von Brigitte Wehrhahn genießen.

Karten zum Preis von 14 € gibt es unter (05151) 916 220, theaterkasse@hameln.de oder hier direkt auf der Homepage.

2013

27 Sep

Voll farbig mit dem Theater

Liebe Leser und Leserinnen,

am Samstag, den 28.9.13 von 11-15 Uhr findet vor dem FIZ im Eugen-Reintjes-Haus in der Osterstraße 46 der Aktionstag „Voll Farbig“ statt. Mit diesem Aktionstag möchten sich die Einrichtungen des Fachbereichs Bildung, Familie und Kultur sich und ihre Arbeiten vorstellen. Viele Einrichtungen, wie die Stadtbücherei, der Regenbogen oder die Jugendmusikschule bieten verschiedene Aktionen an, zum Beispiel Vorlesestunden, Walk-Acts und farbige Überraschungen. Auch wir vom Theater Hameln tragen etwas dazu bei. Helen Brunotte, die ein freiwilliges soziales Jahr im Theater machte, hatte die Idee, die Fußgängerzone vor dem Eugen-Reintjes-Haus einzustricken, damit Hameln bunter wird. Ein Strickgrafitti, oder auch Urban Knitting genannt, ist eine Form der Streetart. Gegenstände in der Öffentlichkeit, wie Stadtmöbel, werden durch Stricken verändert. Der Ursprung des Urban Knitting kommt au Houston (Texas). 2005 begannen Strickerinnen Türklinken mit stricken zu verschönern. Das Strickgrafitti ist heute in Amerika, England und Spanien bekannt. Aber auch in Deutschland kann man immer mehr Strickgfraffitis finden, z.B. in Bochum, Berlin, Stuttgart, München und ab dem 23.9.13 auch in der Osterstraße in Hameln. Wir: Theaterpädagogin Anastasia Bost und die Praktikantinnen Anne Sophie Pirsch und Lynn Abel wollen bis zum 28.9.13 Hameln bunter machen. Seit ein paar Wochen gibt es in ganz Hameln den Aufruf: „Fleißige Stricker/innn gesucht!“. Wir sind nun in der letzte Woche zu den beiden Seniorenheimen St. Monika und Julius-Tönebörn-Stiftung gegangen, die fleißig für uns gestrickt haben, um die große Menge an Strickteilen ab zu holen. Andere haben ihre gestrickten Teile extra selber am Theater vorbei gebracht. Am Montag fingen wir an mit den ersten Einstricken von Gegenständen. Wir haben uns zuerst einen Mülleimer vorgenommen. Dazu haben wir passende Teile zusammengesucht, zusammengenäht und an dem Mülleimer angebracht. Schon dabei wurden wir von vielen Personen angesprochen, was wir machen und für was wir die Dinge einstricken. Viele waren und sind begeistert von der Idee. Ebenso wurden wir schell auch zu einer Touristenattraktion für hergereiste Asiaten.

Als Geck nähten wir in einer Telefonzelle das gesamte Telefon samt Hörer ein, worauf nicht nur einmal die Frage kam, ob man denn damit noch telefonieren könnte. Ja, kann man. Mehrere haben es schon ausprobiert, nachdem sie leicht verwirt den Hörer in die Hand nahmen.

Auch von der Tageszeitung DeWeZet kam ein Journalist und machte Fotos, eins davon war am Mittwoch, den 25.9.13 neben einem kleinen Artikel über die Aktion zu sehen.

Wie das bunte Hameln am Ende aussieht, liegt nun in ihrer Hand!

Sie sind herzlich eingeladen vorbei zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Anne und Lynn
Praktikantinnen Theater Hameln

---