Menü
Good Morning, Boys and Girls
© Volker Beushausen
Pfeil nach links
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Jan
  • Feb
  • Mär
Pfeil nach rechts
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Mi 30.10 / 11.30 Uhr

Good morning, boys and girls

Als Amok (von malaiisch „amuk“, wütend, rasend) werden scheinbar wahllose Angriffe auf mehrere Menschen in Tötungsabsicht bezeichnet, bei denen die Gefahr, selbst getötet zu werden, zumindest in Kauf genommen wird. Der entsprechende Vorgang wird als Amoklauf, der Täter als Amokläufer bezeichnet. 

Genau so jemand möchte Jens sein, und er hat sich in seiner Phantasie den Amoklauf und die damit verbundene Öffentlichkeit bereits bis ins kleinste Detail ausgemalt. Und weil es vor ihm schon andere Amokläufer gab, soll seine Tat noch mehr Fassungslosigkeit hervorrufen als alles bisher Dagewesene. Dann begegnet er allerdings seiner Mitschülerin Susanne, und diese Begegnung ändert alles …

Juli Zeh, für ihre Werke vielfach ausgezeichnet, verknüpft in ihrem dritten Theaterstück geschickt Realität und Fiktion und fordert von ihrem Publikum so die Unterscheidung von Wahrheit und Vorurteil.

  • Jugendstück von Juli Zeh
  • Ab 14 Jahren
  • Dauer: ca. 65 Minuten
  • Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
  • Teenie-Abo und freier Verkauf