Menü
Szenenbild Baskerville
© G2 Baraniak
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Di 12.05 / 19.30 Uhr

Adams Äpfel

Dorfpfarrer Ivan betreibt mit grenzenlosem Optimismus die Resozialisierung von Straftätern. Zu der skurrilen Wohngemeinschaft hoffnungsloser Fälle stößt der gewalttätige Neonazi Adam. Auf die Frage des Pfarrers, welche Aufgabe er im Zuge seiner Resozialisierung erfüllen wolle, antwortet Adam voller Sarkasmus, einen Apfelkuchen backen zu wollen. Der Pfarrer nimmt Adam beim Wort und trägt ihm auf, den Apfelbaum vor der Kirche zu pflegen, was Adam widerwillig befolgt. Nach und nach entwickelt sich aus der Beziehung zwischen den beiden eine Groteske mit biblischen Motiven und absurden Überraschungen …

Do 14.05 / 19.30 Uhr

Moby Dick

 

Hochkarätig besetzte Lesung trifft auf schlagkräftige Musik!

Grimme-Preisträger Christian Brückner leiht dem Weltliteratur-Klassiker von Hermann Melville seine raue und zugleich warme Stimme, die seit Jahrzehnten durch Hörbücher und Lesungen sowie als Synchronstimme von Robert de Niro bekannt ist; 2012 wurde Christian Brückner zudem mit dem Deutschen Hörbuchpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

So 17.05 / 17 Uhr

Shakespeare in Love

Der junge Will hat Schulden und nicht die geringste Ahnung, wie sein nächstes Stück aussehen soll. Eine Komödie soll sein, die Königin wünscht amüsiert zu werden. Einen Titel gibt es immerhin schon: Romeo und Ethel. Ethel? Ja, guter Name. Aber wie weiter? Schauspieler kommen zum Vorsprechen für ein nicht existierendes Stück. Darunter auch ein Romeo, der sich als adliges Mädchen entpuppt, Liebesgeschichte inklusive. Aus der tragischen Romanze wird ein Stück – und aus Ethel schließlich Julia.