Menü
No Image
© Marco Piecuch
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Mo 18.01 / 19.30 Uhr

Fräulein Julie / AUSVERKAUFT

Stückeinführung um 18.45 Uhr im Kunstkreis

Julie, Tochter eines Grafen und Gutsbesitzers, lässt sich in der flirrend-lauen Atmosphäre der skandinavischen Mittsommernacht mit dem Diener Jean ein. Am nächsten Morgen jedoch ist der Reiz verflogen und die Machtverhältnisse haben sich geändert: Der nächtlich romantische und ritterliche Jean zeigt seine brutale Seite. Reue, Verzweiflung und letztlich sogar Selbstmord des adligen Fräuleins sind die fatalen Folgen. 

Mi 20.01 / 19.30 Uhr

Das Wintermärchen / RESTKARTEN

Stückeinführung um 18.45 Uhr im Kunstkreis

Aus heiterem Himmel bezichtigt König Leontes von Sizilien seine hochschwangere Frau Hermione der Untreue mit seinem besten Freund Polixenes, dem König von Böhmen. Seine neugeborene Tochter Perdita, von der er glaubt, dass sie die Tochter Polixenes ist, lässt er auf dem Meer aussetzen. 20 Jahre später lebt Perdita als adoptierte Tochter von einfachen Schäfern in Böhmen. Mit dem Sohn des Königs Polixenes verbindet sie eine heimliche Liebe. Auf einem ausgelassenen Schafschurfest wird ihre Verbindung unerwartet entdeckt, und die zwei fliehen vor Polixenes’ Zorn nach Sizilien …  

Fr 22.01 / 19.30 Uhr

Nathalie küsst / AUSVERKAUFT

Gleich und gleich gesellt sich gern? Oder: Gegensätze ziehen sich an?

Das Leben läuft perfekt für Nathalie – sie hat ihre große Liebe geheiratet und einen vielversprechenden Job. Dann stirbt ihr Mann bei einem Unfall. Nathalie ist zutiefst verstört und kann lange Zeit niemanden an sich heranlassen.

So 24.01 / 17 Uhr

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Das gänzlich Unerwartete geschieht: Der junge Joachim wird an der Otto Falckenberg Schauspielschule in München angenommen. Praktisch, dass die Großeltern mütterlicherseits in Nymphenburg eine großbürgerliche Villa mit genug Platz für den Enkel bewohnen. Deren Tage sind allerdings durch abenteuerliche Rituale strukturiert, bei denen Alkohol eine wichtige Rolle spielt.