Menü
Die Verwandlung, Schauspiel nach der Erzählung von Franz Kafka
© Arne Landwehr
Pfeil nach links
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Jan
  • Feb
  • Mär
Pfeil nach rechts
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

Mi 25.09 / 19.30 Uhr

Die Verwandlung

Eines Morgens wacht Gregor Samsa auf und stellt fest, dass er in ein Ungeziefer verwandelt wurde. Die unfreiwillige Metamorphose hält an und seine Kommunikation mit der Außenwelt schränkt sich zusehends ein, bis Samsa schließlich stirbt.

Die 1912 entstandene symbolträchtige Erzählung Die Verwandlung gehört zu den berühmtesten Texten Kafkas und bietet viel Deutungsspielraum: Ist Gregor Samsa vielleicht nur Opfer seiner eigenen Erschöpfung? Was geschieht, wenn man den Anforderungen unserer Gesellschaft nicht mehr genügt? Und nicht zuletzt: Wieviel Fremdheit sind wir bereit zu akzeptieren und zu tolerieren? Ein Stück auch für junge Erwachsene!

Die 1912 entstandene symbolträchtige Erzählung Die Verwandlung gehört zu den berühmtesten Texten Kafkas und bietet viel Deutungsspielraum: Ist Gregor Samsa vielleicht nur Opfer seiner eigenen Erschöpfung? Was geschieht, wenn man den Anforderungen unserer Gesellschaft nicht mehr genügt? Und nicht zuletzt: Wieviel Fremdheit sind wir bereit zu akzeptieren und zu tolerieren? Ein Stück auch für junge Erwachsene!

Die 1912 entstandene symbolträchtige Erzählung Die Verwandlung gehört zu den berühmtesten Texten Kafkas und bietet viel Deutungsspielraum: Ist Gregor Samsa vielleicht nur Opfer seiner eigenen Erschöpfung? Was geschieht, wenn man den Anforderungen unserer Gesellschaft nicht mehr genügt? Und nicht zuletzt: Wieviel Fremdheit sind wir bereit zu akzeptieren und zu tolerieren? Ein Stück auch für junge Erwachsene!

Die 1912 entstandene symbolträchtige Erzählung Die Verwandlung gehört zu den berühmtesten Texten Kafkas und bietet viel Deutungsspielraum: Ist Gregor Samsa vielleicht nur Opfer seiner eigenen Erschöpfung? Was geschieht, wenn man den Anforderungen unserer Gesellschaft nicht mehr genügt? Und nicht zuletzt: Wieviel Fremdheit sind wir bereit zu akzeptieren und zu tolerieren? Ein Stück auch für junge Erwachsene!

  • Schauspiel nach der Erzählung von Franz Kafka
  • Regie: Brit Bartkowiak
  • Hessisches Landestheater Marburg
  • Mittwochs-Abo und freier Verkauf