Menü
Antikes Bild von Frau in schicker kleidung
© archivist-adobestock.com
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

Fr 12.02 / 19.30 Uhr

Iphigenie auf Tauris

Iphigenie lebt als ewig Fremde und Priesterin auf Tauris, wünscht sich aber nichts sehnlicher, als in ihre Heimat zurückzukehren. König Thoas, Herrscher auf Tauris, verbietet ihr die Rückkehr und will sie offenkundig zu seiner Ehefrau machen. Doch Iphigenie weist sein Werben zurück. 

Um sie in die Enge zu treiben, führt Thoas wieder Menschenopfer ein – für Iphigenie eine Grausamkeit. Als sich dann auch noch herausstellt, dass unter den ersten beiden Menschenopfern Iphigenies Bruder Orest sein soll, versucht sie erneut, in Thoas Mitgefühl und Menschlichkeit zu wecken …

Familientragödie, Rachepläne und die Hoffnung auf Versöhnung – Goethes Iphigenie ist ein Plädoyer für den Humanismus.

Abiturthema in Niedersachsen.

  • Drama von Johann Wolfgang von Goethe nach Iphigenie bei den Taurern von Euripides
  • Landesbühne Nord, Wilhelmshaven
  • Abo Z und freier Verkauf